Quarantäne / Corona-Fall an der Schule

Da es umfangreiche Änderungen der Vorgaben der SenBJF gab, müssen wir unsere Information anpassen: (Stand: 17.10.)

 

1. Ihr Kind zeigt Krankheitssymptome

Lassen Sie Ihr Kind bei Anzeichen einer Infektion mit dem Coronavirus unbedingt zu Hause, und suchen Sie Ihren Arzt zur Abklärung auf.

Teilen Sie der Schule umgehend mit, wenn bei Ihrem Kind durch das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet wurde oder bei Ihrem Kind eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde.

Wenden Sie sich an den/die Klassenlehrer/in und an die Schulleitung (per Mail an: sekretariat@nahariya.schule.berlin.de), und legen Sie dann die Bescheinigung des Gesundheitsamtes vor.

 

2. Ihr Kind ist in Quarantäne

Wenn Ihr Kind als Kontaktperson 1. Kategorie oder bei einer Infektion mit dem Coronavirus in Quarantäne ist, legen Sie dem/der zuständigen Klassenlehrer/in die Quarantänebescheinigung des Gesundheitsamtes vor. Die Quarantäne beträgt normalerweise 14 Tage; während dieser Zeit darf Ihr Kind die Wohnung nicht verlassen.

Die Beschulung Ihres Kindes erfolgt über den Fernunterricht (siehe links: Standards des Fernunterrichts).

 

3. In der Klasse Ihres Kindes ist eine Person positiv auf das Coronavirus getestet

Sollte das der Fall sein, wird das unten beschriebene Melde- und Abstimmungsverfahren in Gang gesetzt.

a) Sie werden telefonisch von Lehrkräften oder der Sekretärin verständigt, dass es einen Corona-Fall in der Klasse Ihres Kindes gibt. Gleichzeitig werden nach Möglichkeit die Elternvertreter/innen der betroffenen Klasse informiert.

b) Sie holen Ihr Kind umgehend von der Schule ab, Ihr Kind befindet sich ab diesem Zeitpunkt in Quarantäne und nimmt ab dem folgenden Tag am Fernunterricht teil.

c) Sie erhalten zu einem späteren Zeitpunkt (einige Stunden, nachdem Sie Ihr Kind abgeholt haben) den Testtermin Ihres Kindes und die Quarantäneanordnung mit einem Fragebogen zur Kontaktnachverfolgung entweder persönlich in der Schule ausgehändigt oder per Email zugesandt (über den Klassenemailverteiler der Elternvertreter/innen). 

d) Sie müssen die Quarantäne Ihres Kindes einhalten und den Testtermin beim Gesundheitsamt Tempelhof-Schöneberg wahrnehmen.

 

Fragen beantwortet das zuständige Gesundheitsamt Tempelhof-Schöneberg, das auf seiner Homepage umfangreiche über den Umgang mit Corona-Fällen informiert:

https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/politik-und-verwaltung/aemter/gesundheitsamt/

 

Vorgaben der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie:

Wie genau läuft das Melde- und Abstimmungsverfahren zwischen Schule, Schulaufsicht und Gesundheitsämtern?

In Zeiten steigenden Infektionsgeschehens in der Stadt sind die bezirklichen Gesundheitsämter zunehmend beansprucht. Um eine zügige Fallbearbeitung durch die Gesundheitsämter zu ermöglichen, müssen auch die Schulen beim Auftreten von Corona-Erkrankungen in ihren Einrichtungen zielgerichtet bei der Aufklärung der konkreten Situation vor Ort mitwirken. Es sollten aus diesem Grund in den Lerngruppen / Klassenverbünden / Kursen möglichst feste Sitzordnungen festgelegt werden und zu jedem Zeitpunkt aktuelle Sitzpläne der Lerngruppen / Klassenverbünde / Kurse an der Schule vorliegen.

Wenn eine Schule über die positive Testung einer schulangehörigen Person auf das Coronavirus informiert wird, zum Beispiel durch das zuständige Gesundheitsamt oder die betroffene schulangehörige Person, gilt das folgende Verfahren:

1. Die Schule informiert die Schulaufsicht sowie das für die Schule zuständige Gesundheitsamt umgehend über den Corona-Fall und übermittelt schnellstmöglich den Sitzplan sowie eine Kontaktliste der Personen der betroffenen Lerngruppe / Klasse / Kurs. Die Kontaktliste muss sortiert ausweisen, welche Personen aus Sicht der Schule der Kontaktgruppe der Kategorie I oder II angehören. Es werden neben dem Namen der Personen und der Kontaktgruppe auch die jeweils aktuelle Anschrift sowie eine gültige Telefonnummer erfasst. 

2. Das für die Schule zuständige Gesundheitsamt prüft auf Grundlage des Sitzplans und der Kontaktliste, welche Maßnahmen in der Schule einzuleiten sind. Es informiert die im Bezirk der Schule wohnhaften Kontaktpersonen der Kategorie I und ordnet Maßnahmen an. Das kann die Anordnung von Quarantäne und Testung für alle diejenigen Mitglieder der Schulgemeinschaft sein, die der Kontaktgruppe der Kategorie I zugeordnet werden, und bis zur zeitweisen Schließung von einzelnen Lerngruppen / Klassen / Kursen oder sogar der gesamten Schule reichen.

3. Sollten identifizierte Kontaktpersonen der Kategorie I ihren Wohnort nicht im Bezirk der Schule haben, informiert das für die Schule zuständige Gesundheitsamt die Gesundheitsämter an den Wohnorten der betreffenden Personen, damit diese die Personen informieren und Maßnahmen anordnen.

4. Wenn die Schulen ihr zuständiges Gesundheitsamt nicht mehr am gleichen Tag erreichen können oder die Gesundheitsämter an den Wohnorten der Kontaktpersonen der Kategorie I nicht ausreichend Zeit haben, um die betroffenen Personen noch am gleichen Tag zu erreichen, wird die betreffende Lerngruppe / Klasse / Kurs durch die Schule kontaktiert.
  • Die durch die Schule identifizierten Kontaktpersonen der Kategorie I bzw. deren Sorgeberechtigte werden darüber informiert, dass sie weitere Informationen zur ggf. notwendigen Quarantäne und Testung vom zuständigen Gesundheitsamt erhalten werden und mindestens bis zur Kontaktaufnahme des Gesundheitsamtes am schulisch angeleiteten Lernen zu Hause teilnehmen. Bis zur Kontaktaufnahme des zuständigen Gesundheitsamtes sind soziale Kontakte zu vermeiden.
  • Die anderen Personen der betreffenden Lerngruppe / Klasse / Kurs bzw. deren Sorgeberechtigte werden darüber informiert, dass sie vorsorglich für einen Tag am schulisch angeleiteten Lernen zu Hause teilnehmen, damit entsprechende organisatorische Vorkehrungen an der Schule getroffen werden können.

(Stand: 8. Oktober 2020)