Angebote der Schulstation für Kinder, Eltern und pädagogische Mitarbeiter_innen

 

 

 

Angebote für Klassen

 

 

Projekte zu Schuljahresbeginn für alle Klassenstufen:

  • Wir sind eine Klasse – Erarbeitung von Klassenregeln und einer Klassenkultur

  • Die Schulstation stellt sich vor – Mitarbeiterinnen, Aufgaben, Ziele, Programm, Räume

  • Lernwerkstatt „Mit allen Sinnen“

Angebote zum sozialen Lernen für alle Klassenstufen:

  • Klassenrat

  • Klassensprecher_innen-Wahl

  • Umgang mit Konflikten: Stopp Regel, Konflikte und Konfliktlösung

  • regelmäßige Soziale Stunde

  • Klassengespräche zur aktuellen Situation in der Klasse

  • Soziales Lernen in der Kleingruppe

Projekte für Klassenstufe 1

  • So viele Gefühle – Wir erstellen ein Buch über Gefühle und lernen unsere Gefühlen mit Übungen und Spielen kennen

  • Projekt zur Gesundheitsförderung „Mach dich fit – beweg dich mit!“ in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

  • Das Besondere an mir – meine Stärken

Projekte für Klassenstufe 2 bis 4:

  • Freundschaftswerkstatt

  • Stoppt Mobbing

  • Ich und Du: Mein Name, Kinderrechte, Ich-Buch

  • Verletzende Sprache

  • Vom Nein-Sagen und Mut-Haben

Projekte für Klassenstufe 5 und 6:

  • Projekt „Fit fürs Leben“: Jugendamtserkundung, Umgang mit Geld, Information, Beratung, Freizeit für die zukünftigen 6. Klassen

  • Rallye Jugendfreizeiteinrichtungen in Lichtenrade für die 6. Klassen

  • Mädchenprojekt „Sicher und Stark“

  • Stoppt Mobbing

  • Verletzende Sprache

  • Abschied von der Grundschule

  • In Kooperation mit Lehrer*innen: Konfliktlotsenprojekt, Klassensprecher*innen-Treffen

 

 

Angebote für Schüler_innen in der Freizeit

 

 

Angebote zur Persönlichkeitsstärkung und zur Entwicklung sozialer Kompetenzen, Förderung von Kreativität

  • Erzählcafé – Sprachförderung

  • Spiel- und Tanzgeschichten – Förderung von Kreativität, Bewegung und Entspannung

  • Komm mit auf die Ruheinsel!“ – Entspannungsübungen und Spiele

  • Theaterwerkstätten zu verschiedenen Themen

  • Ausstellungen zu Gewaltprävention und Gesundheitsförderung

  • Kids Café: Offener Treff für Schülerinnen und Schüler

  • Mädchencafé: Offener Treff für Mädchen

  • Spiel- und Bastelnachmittage: Förderung von kognitiven und motorischen Fähigkeiten

  • Anregung von Buddy-Projekten in den Klassen und im Schulleben

  • Orientalischer Tanz

  • Entspannungsgruppen

  • AG Schwarzlicht

  • Koch- und Back AG

  • AG Nadel & Faden

  • Bewegungsangebote

  • Spielothek

  • Sprachförderung in Kleingruppen – Spielerisch kommunizieren

Unterstützung beim Lernen

  • Hausaufgabengruppen mit Ehrenamtlichen

  • Lernen lernen

  • Einzelförderung

  • Förderung in kleinen Gruppen

  • Vermittlung von Lern- und Lesepaten (Ehrenamtliche)

Informations- und Bildungsveranstaltungen für Kinder:

  • Information über Möglichkeiten der Teilhabe und Partizipation: Kinder- und Jugendparlament, U 18, Kiezrallyes

  • Informationsveranstaltungen mit Expert_inn_en, z. B. Präventionsteam der Polizei

  • Kennenlernen von Einrichtungen im Kiez: Besuch in den Jugendfreizeiteinrichtungen etc.

 

Angebote für Kinder und Eltern

 

 

Veranstaltungen und Feste für Kinder und Eltern:

  • Weihnachtsfeiern

  • Präsentation von Ergebnissen der verschiedenen Angebote: Theater- und Tanzaufführungen, Kinderrestaurants

  • Information über Aktionen und Projekte in der Schulstation, z.B. im Rahmen der Lesewoche an der Nahariya-Schule

  • Erzählcafé für Kinder und Eltern

  • Kiezspaziergänge für Kinder und Eltern

 

 

Beratungsangebot

 

 

Beratung und Information für Schülerinnen und Schüler

  • Einzelberatung

  • Gruppenberatung

  • Information, Vermittlung und Begleitung

  • Hilfe im Konflikt für Schülerinnen und Schüler: Mediationsgespräche und Beratung von Einzelnen und Gruppen

  • Intervention bei Mobbing: No Blame Approach und Farsta Contigo

Beratung und Information für Eltern

  • Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken

Die Beratung: persönlich, telefonisch, zu vereinbarten Terminen oder in der Sprechstunde

 

Das Elterncafé: Eltern finden hier Kontakte zu anderen Eltern, haben Fachleute als Ansprechpartner und können ihre Anliegen zu Erziehung der Kinder ansprechen.

 

Das Erzählcafé wird seit Jahren von Eltern und Kindern gut besucht. Hier kann Sprache mit Spaß gefördert werden, hier wird erzählt, gelesen, gebastelt und miteinander geredet.

Beratung

Kontakt halten: Viele Eltern haben Vertrauen zur Schulstation gefasst, sie rufen an, wenn sie ein Problem haben, Unterstützung möchten oder einfach an der Erziehung und Bildung ihrer Kinder interessiert sind.

Vermittlung von Angeboten, aber auch Angebote für Eltern an die Schule holen (Deutschkurse, Beratungsstellen, Elternkurse , Elternbildungsveranstaltungen)

Informationen, die für die Erziehung und Bildung der Kinder wichtig sind, werden von der Schulstation durch Flyer und Aushänge und im persönlichen Gespräch bekannt gegeben.

Eltern aktivieren: Eltern bekommen Unterstützung bei der Umsetzung von Ideen, so z.B. ein von Müttern selbstorganisierter Nähkurs.

Peer Eltern an Schule (PEaS): Elternkurse sind ein weiteres Standbein, um Eltern zu aktivieren. Peer-Eltern treffen sich regelmäßig zu Elterntischen und können andere Eltern beraten sowie aktiv in der Schule mitarbeiten.

Die Schulstation ist offen für Ideen, Anregungen und Anfragen von Eltern. Die Anliegen der Eltern werden dann mit der Schulleitung besprochen und bei Bedarf werden Angebote entwickelt oder koordiniert.

 

  • Eltern begleiten

Hausbesuche

Begleitung zum Jugendamt, Begleitung zu Projekten, Kontakte herstellen zu anderen Einrichtungen im Stadtteil, Vertrauen schaffen,

  • Zwischen Eltern und Schule vermitteln

Teilnahme an Eltern- Lehrer-Gesprächen

Teilnahme an Klassenelternabenden und Klassenfeiern

Veranstaltungen für Eltern und Lehrer

Beratung und Information für pädagogische Mitarbeiter_innen

  • Fallbesprechungen

  • Hospitation im Unterricht mit Auswertungsgesprächen

  • Vorbereitung von schwierigen Elterngesprächen

  • Kooperation im Kinderschutz

  • Unterstützung bei geplanten Projekten

  • Kooperation bei der Beratung von Schüler_innen und ihren Eltern

  • Information über die Arbeit des Jugendamtes und Jugendhilfemaßnahmen

  • Information über Jugendhilfeeinrichtungen im Kiez

  • Vorbereitung von Hilfekonferenzen und Helferkonferenzen

  • Klassenelternabende gemeinsam planen und/oder gemeinsam durchführen

  • Vermittlung von Integrationslotsinnen oder anderen Hilfen

 

In der Regel findet Einzelberatung und Einzelförderung während der Unterrichtszeit statt. Hier wird in Absprache mit der Lehrerin geklärt, was das Kind braucht. Lehrkraft und Schulstation entwickeln gemeinsam Ziele, besprechen die Vorgehensweise und legen die zeitliche Dauer fest. In regelmäßig stattfindenden Gesprächen wird geprüft ob es zu Erfolgen kommt, oder ob andere Vorgehensweisen notwendig sind.

Die Mitarbeiterin der Schulstation kann auch die Koordination der Hilfen – Jugendamt, Familie, Schule übernehmen oder auch nur über weiterführende Hilfen informieren oder recherchieren.

Es ist auch möglich, dass eine Mitarbeiterin der Schulstation in den Unterricht kommt, um das Verhalten des Kindes in der Schulklasse und im Umgang mit der Lehrkraft zu beobachten. Falls es um ständige Konflikte in der Klasse geht, ist es sinnvoll zu bestimmten Themen „soziale Stunden“ durchzuführen oder einen Klassenrat einzuführen und einzuüben. Dabei kann die Schulstation unterstützen.

In Konfliktsituationen kann das Kind während des Unterrichts mit einer Eintrittskarte in die Schulstation geschickt werden. Die Eintrittskarte ist wichtig, damit die Mitarbeiterin weiß, dass das Kind mit Erlaubnis der Lehrerkraft in die Schulstation kommt.

Wichtig für das Gelingen der Arbeit sind für die Schulstation, dass Absprachen eingehalten werden und ein regelmäßiger Austausch sowie gegenseitige Information stattfindet. Lernprozesse in den Klassen benötigen

 

 

Beteiligung am Schulleben

 

 

Beispiele

  • Mitarbeit in der erweiterten Schulleitung

  • Mitarbeit im Kriseninterventionsteam

  • Konfliktlotsen-Projekt

  • Buddy-Projekt

  • Feste und Veranstaltungen wie Faschingsfest, Nahariya-Revue, Einschulungsfeiern, Information für Eltern der Schulanfänger, Tag der offenen Tür, Woche des Lesens etc.

  • Teilnahme an Mitarbeiterbesprechungen und Gesamtkonferenzen sowie Studientagen

 

Vernetzung

 

 

Beispiele:

  • Kiezrunde, Runder Tisch Marktplatz

  • Regionale Arbeitsgemeinschaft Lichtenrade

  • Bildungsverbund Lichtenrade Nahariya Kiez

  • Projekte in Kooperation mit Einrichtungen im Nahariya-Kiez (Kiezfest,