Lesen

 

Statt vieler Worte...

 

 

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.

                                                                                                                                    (A. Huxley)

 

Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.

                                                                                                                      C. Hilty)

 

Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen.

                                                                                    (H. Derendinger)                                                                                                  

 

 

 

 

Lesen ist uns wichtig, aus vielerlei Gründen wie die obigen Zitate andeuten sollen.

So bemühen wir uns im täglichen Schulleben, aber auch mit Leseaktionen unsere Schülerinnen und Schüler dafür zu interressieren.

Wir stehen im guten Kontakt zur Bibliothek in der Briesingstraße und haben das Glück, dass einige Mütter ehrenamtlich mit viel Engagement unsere Schulbücherei betreiben, in der die Kinder jeden Tag Gelegenheit zum Lesen, Vorlesen, Stöbern und Ausleihen haben.

In den Klassenstufen 2 und 3 werden jedes Jahr "Lesekoffer" auf die Reise geschickt. Gefüllt sind die Koffer mit allem, was man zum gemütlichen Lesevergnügen braucht: Kuscheldecke, Kuscheltier, Tee und Süßes und natürlich spannendem Lesestoff. Für ca. 10 Tage reist der Koffer dann zum Kind nach Hause und es kann geschmökert werden, allein oder gemeinsam mit der Familie.

Lesen - der Schlüssel zur Welt: Damit sich unsere Schülerinnen und Schüler die Welt erschließen können, steht in der gesamten Nahariya-Schule seit einigen Jahren das Thema "Lesen" im November im Mittelpunkt. Wir veranstalten dann jedes Jahr eine "Woche des Lesens". In der Zeit  finden Lesungen, Klassenprojekte und viele Aktionen rund um das Buch statt. Höhepunkt ist meist ein Büchermarkt. Außerdem ist in diese Woche der offizielle "Tag des Lesens" eingebunden, bei uns heißt er:"Große lesen für Kleine". Dann wird in jeder Klasse vorgelesen von Gästen und Schülern. Im Schuljahr 2014/15 konnten wir sogar Frau Renate Künast bei uns begrüßen.

 

BISS-Projekt 2018

Wir nehmen am BISS-Projekt "Lesen" teil, um die Lesekompetenz unserer Schüler/innen zu stärken. Bestandteil dieses Projektes sind Lesekompetenztests und darauf aufbauend das Lesen in Tandems. Dies findet im Zeitraum vom 9. April bis zum 25. Mai statt. Ziel ist es, die Lesegeschwindigkeit und die Lesesicherheit zu verbessern.

 

Rund um die Lesewoche 2017

In diesem Jahr findet die Lesewoche vom 20. bis zum 24. November statt. Alle Klassen lesen jeden Tag im offenen Anfang und in der 1. Unterrichtsstunde - je nach Können - ein Buch oder mehrere Geschichten. Dazu wird gebastelt, gemalt, werden Leserollen gestaltet und inhaltliche Fragen beantwortet. Die Lesewoche startete am Freitag, dem 17. November, dem offiziellen Tag des Vorlesens mit der Veranstaltung "Große lesen für Kleine". Ältere Schüler lasen wieder in den jüngeren Klassen Geschichten vor. Für die älteren Schülerinnen und Schüler besuchten uns zahlreiche erwachsene Leserinnen und Leser, so dass in den höheren Klassen und auch in den Sprachheilklassen viele spannende und unterhaltsame Geschichten zu hören waren. Im Vorfeld besuchte eine sechste Klasse das Neue Museum und lauschte dort einer Lesung des Direktors des Museums für Vor- und Frühgeschichte, Herrn Prof. Dr. Wemhoff.

Der Büchermarkt findet am Freitag, dem 24. November statt. Abgeschlossen wird die Woche mit dem Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am 1. Dezember. Außerdem findet eine Autorenlesung von Boris Pfeiffer am 6. Dezember statt. Eine Zeit, die Lust auf Bücher macht.


So war das 2016:
Am 3. November durften einige Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an einer Weltpremiere teilnehmen: Paul Maar, der berühmte Autor des noch berühmteren "Sams", stellt im Schlossparktheater sein neues Geschichtenbuch vor, und die Nahariya-Schule ist mit 20 Personen dabei! Die Schülerinnen und Schüler haben sich die Teilnahme als Belohnung verdient: nicht für gute Noten, sondern z.B. für soziales Engagement in der Klasse, vorbildliches Verhalten in der Gemeinschaft oder besondere Anstrengungsbereitschaft.
Am 9. November hatte die Klasse 6b das Glück, exklusiv ein Märchen von einer ganz besonderen Persönlichkeit vorgelesen zu bekommen: Im Rahmen der "Berliner Märchentage" empfing der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Hermann Parzinger, also der "Chef" aller staatlichen Museen und der Staatsbibliothek, die Klasse 6b in der Villa der Stiftung im Tiergarten.
Der bundesweite Vorlesetag war der 18. November. An diesem Tag  hieß es bei uns: "Große lesen für Kleine". Unsere Viert-, Fünft- und Sechstklässler lasen den 1., 2. und 3. Klassen und Sprach(heil)klassen vor, und zu den Großen selbst kamen Erwachsene zum Vorlesen in den Unterricht. Es war für alle ein schöner Lesetag mit neuen Geschichten.

 

Aktion "Lesestart" der Stiftung Lesen in unseren 1. Klassen

Während der Lesewoche erhielten alle Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen eine Stofftasche, gefüllt mit einem Buch für Erstleser und (Vor-)Leseanregungen für die Eltern. Herzlichen Dank an die Stiftung Lesen, die mit ihrer Aktion "Lesestart" einen motivierenden Einstieg in das "Abenteuer Selbst-Lesen" ermöglicht!
Am letzten Tag der Lesewoche standen gleich zwei Ereignisse an: Zuerst suchten wir erfolgreich in den 6. Klassen, dieses Mal die Schulsiegerinnen, im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen.
Herzlichen Glückwunsch an die Schulsiegerin Leilani aus der Klasse 6b, die mit viel Charme in der Stimme und den Abenteuern des Mädchens "Alice im Wunderland" den Vorlesewettbewerb gewann. Den 2. Platz sicherte sich
Celin aus der Klasse 6c mit der magischen Stimme der jungen Meggie aus dem Roman "Tintenherz". Victor, ebenfalls aus der Klasse 6b, ließ sogar die Zeit stehen bleiben, sodass sich "der 7. Sonntag im August"
wiederholte, und war damit der Drittplatzierte.

Mit Barbara Kindermann war zum Abschluss der Lesewoche am 25. November nicht nur eine Autorin zu Gast, sondern sogar auch eine Verlegerin. Frau Kindermann erzählt klassische Erwachsenenliteratur, Gedichte und sogar Musicals in einer kindergerechten Sprache nach und gestaltet die Bücher in ihrem eigenen Verlag schön aus. Den 4. Klassen präsentierte sie die große Liebe zwischen Romeo und Julia, die leider so tragisch endet. Herzlichen Dank für die Erinnerung an den englischen Autor William Shakespeare, der "Romeo und Julia" geschrieben hat und vor 400 Jahren starb. Herzlichen Dank auch für den kurzen Ausflug nach Italien: Frau Kindermann zeigte nämlich Bilder, die uns Zuhörer in die italienische Stadt Verona versetzten, wo "Romeo und Julia" spielt.I

Unsere Lesezeit klang schließlich am 2. Dezember aus, als die 2. Klassen die Präsentation des neuen Urmel-Geschichtenbuches im Schlossparktheater besuchten. Gelesen wurde eine spannende neue Urmel-Geschichte. Im Anschluss konnten die Kinder Fragen an den Autor richten.

 

So war das 2015:

Unsere Lesewoche begann am 20. November mit der Aktion:"Große lesen für Kleine" und wurde in der folgenden Woche bis zum 27. November mit täglichen Leseaktionen in jeder Klasse fortgeführt. Wir konnten wieder viele neue Geschichten entdecken.

Weitere Leseereignisse 2015:

 

Leseaktion der Klasse 5b (Schuljahr 2015/16): Erklimmen des Ullsteinhausturms

Nach Abschluss der Leseaktion im Mai hat die Klasse 5b  bezirksweit den 7. Platz belegt, und war eine von 22 Klassen, die teilgenommen haben. Auf zur nächsten Leseaktion ab Herbst! Das ehrgeiziges Ziel für das
nächste Mal: Sie wollen unter die besten fünf kommen.

 

Am 4. Dezember (2015) fand der Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt. Es wurden Ausschnitte aus verschiedenen Büchern vorgelesen: "Harry Potter" Bd.2, "Milon und der Löwe", "Lou und Lakritz - Ein Pony zum Verlieben", "Tom Gates - Ich bin sowas von genial", "Tintenherz" und "Kleider machen Leute". Gewonnen hat in diesem Jahr Luana, die besonders gut den unbekannten Text vorlas.

 

 

 

Lesen heißt durch fremde Hände träumen.

(F. Pesoa)